Überfachliche Kompetenzen

Überfachliche Kompetenzen

Leitidee

Überfachliche Kompetenzen sind zentral für erfolgreiches Handeln in schulischen und ausserschulischen Situationen.

Intention

Übergeordnetes Ziel der Schule ist es, die Kinder und Jugendlichen darin zu unterstützen ihre Potentiale in geistiger, kultureller und lebenspraktischer Hinsicht kennen zu lernen und zu entfalten.

Personale Kompetenzen

Im Unterrichtsalltag lernen Kinder und Jugendliche sich selbst in verschiedenen sozialen Konstellationen kennen und entwickeln Denk- und Verhaltensmuster weiter, die ihnen das Lernen erleichtern. Die Schülerinnen und Schüler lernen, ihre eigenen Gefühle, Interessen und Bedürfnisse wahrzunehmen, ihre Arbeitsweisen zu analysieren und Arbeitsprozesse erfolgreich und zunehmend selbstständig zu meistern. Dazu gehört auch, Fähigkeiten wie eigene Werte zu entwickeln, eigene Ziele zu verfolgen und diese kritisch zu hinterfragen.

Soziale Kompetenzen

Im schulischen Alltag werden sowohl kommunikative wie auch soziale Fähigkeiten gefordert und gefördert. Der soziale Zusammenhalt bindet ein und verlangt den sensiblen Umgang mit Vielfalt. Weiter soll der Unterricht wie auch die Schule als Ganzes den Lernenden Gelegenheiten bieten, Demokratie und Partizipation zu erleben und zu lernen. Im Unterricht wird mit-, neben- und voneinander gelernt. Dafür sind Kooperations-, Dialog- und Kritikfähigkeit nötig.

Methodische Kompetenzen

Die Kinder und Jugendlichen werden angeleitet, sich ein breites Repertoire von sprachlichen Ausdrucksformen aufzubauen. Weiter werden den Schülerinnen und Schülern Strategien und Arbeitstechniken zur Nutzung von Informationen und zur Lösung von Problemstellungen vertraut, und sie lernen diese differenziert und situationsgerecht anzuwenden. Dazu bietet der schulische Unterricht vielfältige Lerngelegenheiten.

Für den Aufbau überfachlicher Kompetenz ist eine pädagogische Haltung der Lehrperson grundlegend, die Kinder und Jugendliche als aktive, selbstbestimmte und kompetente Lernende sieht und die Lernen als eigenaktiven Prozess versteht, der sowohl kognitive und emotionale Komponenten wie auch die handelnde Auseinandersetzung mit dem Lerngegenstand betrifft.

Angebote Weiterbildungen als Dienstleistung

Lehr-/Lernsettings – Umgang mit Vielfalt in Gemeinschaft

Medien und Informatik – fachübergreifend | Methodenkompetenz | Differenzieren im Unterricht

Kompetenzorientierung im Zyklus 1

Kontakt

Pädagogische Hochschule Thurgau
Unterer Schulweg 3
Postfach
CH-8280 Kreuzlingen 2

+41 (0)71 678 56 82
weiterbildung(at)phtg.ch

Quicklinks

Service