Mathematik

Mathematik

Leitidee

«Es gibt nicht nur die fertige Mathematik, sondern auch die werdende!» (George Pólya)

Intention des Unterrichts

Mathematik versteht sich als Wissenschaft der Muster. Der Mathematikunterricht der Volksschule befasst sich mit dem Erforschen, Entdecken, Beschreiben und Bearbeiten von Mustern und Gesetzmässigkeiten bei Zahlen und Variablen oder in Raum und Form. Darüber hinaus leistet Mathematik auch einen Beitrag zur Erschliessung alltäglicher Situationen. Dieser Alltagsbezug wird bei anwendungsbezogenen Inhalten wie Grössen oder Daten und Zufall besonders deutlich. Im Mathematikunterricht der Volksschule erwerben Schülerinnen und Schülern spezifisches mathematisches Wissen. Dieses Wissen wird durch produktives und automatisierendes Üben konsolidiert. Kinder und Jugendliche lernen, mathematisch zu handeln und zu argumentieren, indem sie sich aktiv mit reichhaltigen Aufgabenstellungen und Problemen auseinandersetzen, Lösungsansätze diskutieren und dadurch optimieren. Mathematik wird als Sprache kennen- und nutzen gelernt. Es werden Begriffe aufgebaut und verwendet. Und nicht zuletzt soll die Freude an Mathematik gefördert werden.

Weiterbildungen als Dienstleistung (SCHILW)

Die PHTG bietet im Bereich Kompetenzorientierung Mathematik entsprechende Dienstleistungen an. Die vier Einheiten sind modular aufgebaut und eng aufeinander bezogen.

Kurse

In allen Mathematikkursen der Weiterbildung Kurse ist der Bezug zum Kompetenzmodell und zum Lehrplan 21 angelegt und zumindest implizit vorhanden. In etlichen Kursen wird der Bezug auch explizit ausgewiesen und thematisiert.

Explizit hergestellt werden Bezüge zum Lehrplan 21 in folgenden Kursen im kommenden Schuljahr:

Kontakt

Pädagogische Hochschule Thurgau
Unterer Schulweg 3
Postfach
CH-8280 Kreuzlingen 2

+41 (0)71 678 56 82
weiterbildung(at)phtg.ch

Quicklinks

Service

Der Fachbereich Mathematik empfiehlt

Zeitschriften

Lehrmittel und Medien