Lern- und Unterrichtsverständnis

Lern- und Unterrichtsverständnis

Leitidee

Kompetenzen umfassen Wissen und Können als Basis für die erfolgreiche Bewältigung von Anforderungssituationen.

Intention

Der Lehrplan 21 beschreibt, was Schülerinnen und Schüler am Ende von Unterrichtszyklen wissen und können sollen. Dies geschieht durch die Formulierung fachlicher und überfachlicher Kompetenzen, die die Schülerinnen und Schüler in den Fachbereichen erwerben. Damit weicht die bisherige Stofforientierung der Lehrpläne und Lehrmittel einer verstärkten Kompetenzorientierung. Kompetenzen bezeichnen Niveaus oder Stufen des Wissens und Könnens in einem Fachbereich. Kompetenzen umfassen aber auch die Motivation, den Willen und die soziale Bereitschaft, das erworbene Wissen und die Problemlösungen in verschiedenen Situationen erfolgreich und verantwortungsvoll zu nutzen. Der Wissensbegriff reduziert Wissen demnach nicht auf Kenntnisse oder reproduktives Wissen, sondern ist mit Handlungskompetenz, Verantwortungsübernahme und Können verbunden. Wissen soll nicht «träge» erworben werden, sondern in vielfältigen Situationen anwendbar sein (vgl. Lehrplan 21, 2014; Lersch, 2007; Klieme, 2003; Reusser, 2014, 2015; Weinert, 2001).

Weiterbildungsangebote siehe Fachbereiche/Module Lehrplan 21

Kontakt

Pädagogische Hochschule Thurgau
Unterer Schulweg 3
Postfach
CH-8280 Kreuzlingen 2

+41 (0)71 678 56 82
weiterbildung(at)phtg.ch

Quicklinks

Service

Downloads